Was bedeutet Astralkult und wo kommt er zum Tragen?

Der Astralkult ist eine besondere Form der Verehrung von Himmelskörpern, wie sie schon bei den ersten Menschen zu finden war. Der Kult ist eigentlich in fast allen Zivilisationen zu finden und stellt die Vorstufe der Astronomie dar, nachdem die wissenschaftlichen Forschungen immer mehr in den Vordergrund gelangten. Der Sternenkult ist zur heutigen Zeit aber noch oft anzutreffen und findet sich mit einer Vielzahl von Figuren, Namen und Gebäuden, die seit der Entwicklung von Kulturen entstanden sind und in der Gegenwart ebenfalls vorkommen können.

Die Entstehung des Astralkults während der Antike

Menschen haben schon immer den Himmel dazu genutzt, Dinge vorauszusagen, Geschichten zu erzählen und die Gestirne als Leiter ihrer nächsten Schritte zu nutzen. Zum Beispiel ist der Polarstern ein Wegweiser gewesen, denn er konnte immer in Richtung Norden weisen, da er hell und klar in der Nacht erscheint. Da sich die Menschen in der Frühzeit und Antike jedoch nicht erklären konnten, was diese Lichter und Objekte am Himmel bedeuten, wurden sie als Götter verehrt, als Gestalten, die über den Menschen stehen und die Geschicke der Welt leiten. Besonders stark fand sich dieser Kult in der Antike und auch in der Neuzeit noch bei den amerikanischen Ureinwohnern, die den Astralkult mit Naturgeistern verbanden. Eigentlich jeder markante Stern kann in diesem Kult verehrt werden, wobei einige besondere Sterne immer eine größere Rolle für die Menschen einnahmen. Aus dem Astralkult entwickelte sich die Astronomie, zum Beispiel durch die Babylonier, die mit ihren Sternenbeobachtungen eine Grundlage für heutige Wissenschaftler legten. Eine weitere Form der Darstellung des Sternenkults liegt in Sakralbauten. Diese Form von Gebäuden sind nach einem bestimmten Konzept ausgerichtet. Sie orientieren sich nach den Sternen und sind wie Ostung-Gebäude in Richtung der aufgehenden Sonne gerichtet. Ebenfalls weisen die Namen der Wochentage aus der Antike auf diesen Umstand hin, sowie die Lehre der astralen Bewegungen in der Esoterik.

Welche Bedeutung hat der Astralkult für die Astrologie der Gegenwart?

Im Astralkult hat jeder Planet eine Bedeutung und stellt in verschiedenen Kulturen eine Gottheit oder Spirit dar. Die Sonne zum Beispiel. Sie dient bei den Ägyptern, Echnaton, in Japan, Amaterasu, oder den Inuit, Malina, als höchste Gottheit und wird wie andere Planeten mit einem Geschlecht angegeben. So bildeten sich Götterkonstellationen und der Mensch konnte sich an ihnen orientieren. Für die Menschen war es einfach wichtig, diese unerklärlichen Lichter in ein Gerüst zu packen, welches sich in der Gesellschaft und Kultur nutzen ließ. Zu vergleichen ist das mit dem Phänomen Horoskop und dem Glaube daran.